Close Icon
Aktion

Masken nähen

15.05.2020

Jammern nützt nichts oder...?

Anfang April, also 14 Tage bevor Ministerpräsident Söder, die allgemeine Maskenpflicht angeordnet hat, entschlossen sich eine handvoll  Ziemetshauser Frauen sog. „Mund-Nasen-Masken“ zu nähen um diese dann den Ziemetshauser Bewohnern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Frauen erkannten damals schon, dass der Staat zur damaligen Zeit für die Bevölkerung keine Masken beschaffen konnte. Und die wenigen zertifizierten Schutzmasken sollten dem medizinischen Personalvorbehalten bleiben. Also wurde genäht.

Das anfänglich kleine Nähteam erweiterte sich innerhalb kurzer Zeit auf über dreißig Helferinnen. Stoffe wurden gespendet und auch Frauen ohne Nähkenntnisse erledigten Vor- und Nacharbeiten.

Schon eine Woche vor Beginn der „Maskenpflicht“ lagen in den Ziemetshauser Geschäften bereits über 1400 Masken für die Bevölkerung bereit, welche auch dankbar angenommen wurden. Den Masken-Näherinnen wurde aber auch schnell bewusst, dass auch in sozialen Einrichtungen ein akuter Maskenmangel herrscht. Also nähten sie weiter. Und so konnten zusätzlich noch über 1000 Masken an Tagespflegestätten, Seniorenheime, und andere paritätische Einrichtungen kostenlos abgegeben werden.

Von manchen Näherinnen konnte man hören: „Es tut gut, etwas für die Allgemeinheit zu tun, als daheim herumzusitzen, sich ohnmächtig zu fühlen oder gar zu jammern“. Und mir tut es auch gut:

Zu erkennen, dass „Ärmelhochkrempeln“ auch wenn es Zeit und Energie erfordert, den Menschen, nicht nur den hilfsbedürtigen sondern vor allem auch den helfenden Menschen nützt.

Behelfs-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) für unsere Ziemetshauser Mitbürgerinnen und Mitbürger:

Einige Frauen aus Ziemetshausen haben sich bisher zusammengetan um sog. BMNS-Masken (Gesichtsmasken) zu nähen.
Das Ziel ist, möglichst viele Einwohner aus Ziemetshausen und  den  Ortsteilen damit kostenlos zu versorgen.
Hierzu sind noch fleißige Hände hilfreich.

Wer eine Nähmaschine hat und natürlich auch Zeit und Lust dafür aufbringen kann, ist herzlich eingeladen, hier mitzumachen.
Material und Nähanleitung wird den Näherinnen gestellt. Die Nähanleitung ist unkompliziert und auch für Anfängerinnen geeignet.
Wer keine Nähmaschine hat bzw. das Nähen weniger beherrscht und trotzdem mithelfen will, kann Stoff zuschneiden bzw. Vor- oder Nacharbeiten erledigen.

Die finanziellen Mittel und das Material für dieses Projekt stellt der Heimatverein mit dem Weberei-Museum Ziemetshausen zur Verfügung.

Zur Beachtung: Der Heimatverein und die Näherinnen übernehmen jedoch keine Haftung bei einer unsachgemäßen Anwendung des Behelfs-Mund-Nasen-Schutzes. Die Verwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr des Trägers. Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass auf jeden Fall bei der Verwendung die Hygienevorschriften des Robert-Koch-Instituts zu beachten sind.

Ansprechpartnerin ist Gerlinde Flödl:  

Tel. 08284/928853

e-mail: gerlinde.floedl@floedl-records.com